TOPersatzteile.DE

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

70 Jahre Fußball in der DJK Eichstätt

Nach elf Jahren B-Klassenzugehörigkeit kam in der Saison 1963/64 für die erste Mannschaft unseres Vereins der bittere Abstieg in die C-Klasse. Wesentlich hat dabei die Wegnahme des DJK-Platzes für dieses Abrutschen in die unterste Spielklasse gesorgt. Noch heute ist es für uns unerklärlich, dass wir damals im Herbst 1964 seitens der Leitung der Pädagogischen Hochschule noch nicht einmal unterrichtet wurden, dass unsere Fußballmannschaften nicht mehr auf dem östlich der Flutbrücke gelegenen Platz spielen dürfen. Damit begann die schwerste Zeit in der Geschichte der DJK-Fußballabteilung. Oft wussten unsere Fußballer am Mittwoch nach dem Training nicht, wo denn nun am Sonntag das nächste Punktspiel ausgetragen werden kann. Da ob dieser misslichen Zustände auch noch einige Spieler unserem Verein den Rücken kehrten, konnte der beinahe schon vorprogrammierte Abstieg in die C-Klasse Donau/llm nicht verhindert werden.

Höhepunkt des Fußballjahres 1968 war ein Freundschaftsspiel unserer Alten Herren gegen die Altligamannschaft des TSV 1860 München im neuen PH-Stadion. Die Münchner, die als bekanntesten Spieler Wiggerl Zausinger in ihren Reihen hatten, konnten einen relativ knappen 7:4-Sieg mit nach Hause nehmen. Die Erste erreichte im Spieljahr 1968/69 einen sechsten, die A-Jugend in der Kreisklasse Nord einen fünften und die Schülermannschaft in der Kreisklasse Nord einen achten Tabellenplatz. Im Juni legte Schülertrainer Gerhard Rößler mit Erfolg in Ingolstadt die Schiedsrichterprüfung ab. Im Jahre 1970 wurde die A-Jugend der DJK unter Trainer Harald Meister Kreis- und Diözesanmeister - und es sollten nicht die letzten Titel unter dem erfolgreichen Trainer sein! In einem internationalen Freundschaftsspiel erreichten unsere Alten Herren vor 1000 Zuschauern in Brisen (Südtirol) ein 1 :1 Unentschieden. Mit 90:17-Toren und einem Punkteverhältnis von 36:4 wurde die A-Jugend der DJK Eichstätt Vizemeister der Kreisklasse. Walter Janczik steuerte allein 48 Tore zum guten Torverhältnis bei.

Unter Trainer Georg Müller strebte die erste Mannschaft im Spieljahr 1972/73 einen zweiten Tabellenplatz an, der zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen in die B-Klasse berechtigte. Die A-Jugend unter Trainer Harald Meister mischte weiterhin kräftig mit und schaffte, nachdem sie zum fünften Male Herbstmeister geworden war, im siebten Anlauf endlich die Meisterschaft in der Kreisklasse Nord. In ihrem Sog schaffte die C-Jugendmannschaft mit Trainer Josef Schneider einen guten Mittelplatz und ließ durch erste Plätze bei Pokalturnieren in Eitensheim und Böhmfeld aufhorchen.

Im Spieljahr 1973/74 wurde die C-Jugend Meister der Jugendgruppe Altmühl mit dem makellosen Punkteverhältnis von 36:0 und 112:13 Toren. Mit einem hart erkämpften 2:1-Sieg im Finale wurde die C-Jugend in diesem Jahr auch Diözesanmeister und krönte damit ihre tadellose Leistung. Ein Spieler dieser Meistermannschaft ist der DJK Eichstätt treu geblieben und spielte noch 1999 in der ersten Mannschaft: Danke, Roland Laumeyer! Im Spieljahr 1974/75 belegte die Erste unter 13 Mannschaften den dritten Tabellenplatz, die A-Jugend in der Jugendgruppe Donau/Mitte den siebten Rang. Nach einem einjährigen Gastspiel in der Kreisliga Donau/llm mußte die C-Jugend in die Kreisklasse absteigen.

Im Spieljahr 1975/76 wurde Anton Pfaller Trainer der DJK-Fußballer und ferner eine E-Jugendmannschaft zusätzlich ins Leben gerufen. Das Spieljahr 1976/77 brachte als wichtigstes Ereignis den Wechsel vom Spielkreis Donau/llm in den Kreis Jura. Die erste Mannschaft erreichte in diesem Jahr auf Anhieb den zweiten Tabellenplatz, die Reservemannschaft wurde gleichfalls Vizemeister. Die A-Jugendmannschaft wurde unter ihren Trainern Werner Schön und Herbert Pfuhler in diesem Jahr Meister der A-Jugendgruppe Süd.

Mit Beginn des Spieljahres 1977/78 trat Karl Kretschmeier als Trainer der ersten Mannschaft an das Regiepult und erreichte einen sechsten Tabellenplatz. Die A-Jugend unseres Vereins wurde in der Kreisklasse Vizemeister und stieg in die Kreisliga auf. Horst Frankenberger schaffte als Trainer der E-Jugend mit seinem Team die Kreismeisterschaft im Hallenfußball. Im Spieljahr 1978/79 besuchten die Sportfreunde von der TUS Hilchenbach unsere AH-Mannschaft, die in einem Freundschaftsspiel mit 3:1 die Oberhand behielt. Am 28./29. Juli zeichnete unsere Abteilung als Ausrichter des Bayernschildturniers, einem Turnier für die besten AH-Teams aus bayerischen DJK-Vereinen, verantwortlich. Die AH wurde in diesem Jahr zum zweiten Male Hallen-Stadtmeister. Das traurigste Vorkommnis war im Spieljahr 1979/80 das gnadenlose Beseitigen der Uni-Sportplätze, eine der schönsten Sportanlagen Deutschlands! Unter Trainer Adalbert Lina startete die erste Mannschaft mit 10:0 Punkten und 24:6 Toren in die Punkterunde, fiel aber bald wieder ins Mittelmaß zurück. In der Halle wurden die Alten Herren der DJK zum dritten Male Stadtmeister!

Im Spieljahr 1980/81 wäre als herausragendes Ereignis das Gastspiel des FC Schmiere zu nennen. der, u.a. mit Herbert Erhardt, Hennes Küppers und Sammy Drechsel angetreten, am Ende mit 10:2 glatt siegte. Im Spieljahr 1981/82 wurde die C-Jugend mit 115:3 Toren und 35:1 Punkten Meister. Im Spieljahr 1982/83 erreichte die erste Mannschaft in der C-Klasse einen guten fünften Platz, musste sich dann aber ein Jahr später, in der Saison 1983/84 mit dem zwölften Tabellenplatz begnügen. In diesem Spieljahr wurde die A-Jugend Vizemeister, die C-Jugend erreichte den dritten, die D-Jugend den vierten und die E-Jugend den sechsten Tabellenplatz. Im Spieljahr 1984/85 holte sich unsere AH-Mannschaft bei einem Turnier in Meran einen beachtlichen zweiten Platz, die erste Mannschaft dagegen kam in der C-Klasse über den vorletzten Tabellenplatz nicht hinaus. Die C-Jugend und die E-Jugend unseres Vereins wurden jeweils Vizemeister. Georg Müller übernahm das Training der ersten Mannschaft. Im Spieljahr 1985/86 schaffte unsere erste Mannschaft den unerwarteten Titel eines Hallen-Kreismeisters Jura Süd. Als Meister stieg unsere A-Jugend in die Kreisklasse auf und überraschte außerdem mit einem zweiten Platz beim 7. Emil-Hover-Gedächtnisturnier der DJK-Nürnberg-Süd.

Im Spieljahr 1986/87 wurden unsere AH-Fußballer wieder Hallen-Stadtmeister. Während die E-Jugend nach dem Ende der Punkterunde auf Platz drei kam, wurden ihre älteren Kollegen von der A-Jugend Meister der Kreisklasse und stiegen in die Kreisliga auf. Die erste Mannschaft kam auf Tabellenplatz fünf der laufenden Punkterunde. Im Spieljahr 1987/88 landete die erste Mannschaft auf dem zehnten Tabellenplatz, während die E-Jugend nach einem Entscheidungsspiel Vizemeister wurde. Im Spieljahr 1988/89 kam die erste Mannschaft auf den neunten Tabellenplatz, wogegen die D-Jugend Vizemeister wurde. Die A-Jugend schaffte den Klassenerhalt und die E-Jugend erreichte den fünften Tabellenplatz. Im Spieljahr 1989/90 übernahm Robert Rattka aus Ingolstadt das Training der ersten Mannschaft und errang mit ihr einen fünften Tabellenplatz. Die Reservemannschaft wurde dagegen Meister in ihrer Gruppe. Nach dreijähriger Zugehörigkelt zur Kreisliga musste die A-Jugend leider wieder absteigen. Im Spieljahr 1990/91 übernahm Herbert Pfuhler als Spartenleiter die Geschicke der Abteilung. Die erste Mannschaft belegte unter Trainer Rattka den ?.Platz. Erstmals wurden an den VfB Eichstätt B-Jugendspieler ausgeliehen, da die DJK Eichstatt keine eigene A- und B-Jugend anmelden konnte. Im Spieljahr 1992/93 übernahm Walter Janczik die Verantwortung für den .Seniorenbereich und schloss die Saison mit einem 3. Platz ab. Die Reserve wurde Vizemeister. Erstmals in der Vereinsgeschichte gab es im B-Jugendbereich eine Spielgemeinschaft mit dem VfB Eichstätt. Unter den Trainern Gerhard Ochsenkühn und Karl Kluge wurde die Mannschaft Kreispokalsieger durch einen 5:3-Sieg n.E. gegen TV Ingolstadt-Nord.

Im Spieljahr 1993/94 belegte die erste Mannschaft den 5. Platz. die Reservemannschaft wurde Meister in ihrer Gruppe. Die F-Jugend wurde Vizemeister und die AH-Mannschaft wurde Vizemeister bei der Diözesanhallenmeisterschaft. Alfred Bemsel wurde zum Spartenleiter gewählt. Im Spieljahr 1994/95 gelang unter Trainer Walter Janczik durch einen 2. TabelIenplatz der langersehnte Aufstieg in die B-Klasse Jura Süd. Die Reserve wurde Vizemeister. Die A-Jugend der Spielgemeinschaft unter dem Trainergespann Gerhard Ochsenkühn und Peppi Adametz wurde Meister der Kreisklasse Nord. Im Spieljahr 1995/96 wurde die Saison von der ersten Mannschaft wieder unter Trainer Walter Janczik mit einem 7. Platz abgeschlossen. Die D-Junioren wurde Diözesanmeister (Trainer Walter Bauer, Hans-Peter Hoh). Die E 1-Jugend wurde Diözesanvizemeister und Meister der Gruppe 12 (Trainer Josef Schneider, Erich Rehm). Gerhard Ochsenkühn wurde zum Spartenleiter gewählt.

Im Spieljahr 1996/97 wurde die erste Mannschaft von Günther Meyer trainiert und erreichte Punkt- und Torgleich mit der TSG Solnhofen den zweiten Platz. Vizemeister wurde Solnhofen nach einem 2:1-Sieg n.V. im Entscheidungsspiel in Dollnstein. Die E-Jugend wurde Meister der Gruppe 21 (Trainer Gerhard Ochsenkühn. Peppi Adametz). Im Spieljahr 1997/98 wurde von Fußballjugendleiter Herbert Pfuhler erstmals wieder eine B-Jugend angemeldet. Die erste Seniorenmannschaft erreichte im zweiten Trainerjahr unter Günther Meyer am Saisonende einen achten Tabellenplatz mit 38 Punkten. Die Reserve schloss die Saison mit einem sechsten Platz und 40 Punkten ab. Die B-Junioren kamen in ihrer ersten Saison über einen zehnten Platz nicht hinaus, konnten aber 15 Punkte auf der Habenseite verbuchen. Überlegen wurde die C-Jugend unter dem Trainergespann Herbert Pfuhler und Walter Bauer Meister in ihrer Gruppe mit 49 Punkten und einem Torverhältnis von 96:15 Toren.

In der Saison 1998/99 hing der Klassenerhalt lange an einem seidenen Faden, erst in den letzten Spielen konnte der Abstieg verhindert werden. Trainer in dieser Saison war wiederum Günther Meyer, unter dessen Leitung am Ende ein elfter Platz bei 30 erreichten Punkten heraussprang. Die Reserve landete auf einem neunten Platz und erreichte dabei 35 Punkte. Erstmals seit vielen Jahren wurde wieder eine A-Jugend zum Punktspielbetrieb angemeldet. Keine der Jugendmannschaften konnte sich in dieser Saison in ihrer Gruppe auf den vorderen Plätzen behaupten.

In der Saison 1999/2000 war der sportliche Leiter bei der ersten Seniorenmannschaft wieder Günther Meyer, der damit die Mannschaft im vierten Jahr betreute. Noch enger als in der vorangegangenen Saison ging es im Kampf gegen den Abstieg zu. Erst am vorletzten Spieltag fiel die Entscheidung zugunsten des Klassenerhalts, allerdings unter gütiger Mithilfe anderer Abstiegskandidaten. Ein 13. Platz mit 31 Punkten steht in der Abschlusstabelle. Die Reserve beendete die Saison mit 25 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz. Bei den Junioren steigerte sich die A-Jugend im Laufe der Saison und kam letztendlich auf einem 9. Platz (20 Punkte) ins Ziel. Ganz überlegen feierte die B-Jugend unter den Trainern Werner Schaller und Herbert Pfuhler die Meisterschaft in ihrer Gruppe. Ungeschlagen, mit 40 Punkten und einem Torverhältnis von 79:15 Toren, konnte hochverdient der Meistertitel eingefahren werden. Die C-, E- und F-Junioren erreichten in der Saison keine vorderen Tabellenplätze.

Nach einem totalen Umbruch wird die Saison 2000/2001 als „Schwarze Saison“ in die Geschichte der Fußballabteilung eingehen. Werner Schaller übernahm von Günther Meyer das Amt des Trainers, eine Mannschaft aber übernahm er nicht. So stand der Abstieg in die A-Klasse schon früh fest, dass aber in der gesamten Saison nur 3 Punkte (1 Sieg) geholt wurden, spricht Bände. Beweis für die totale Überforderung in dieser Klasse ist das Torverhältnis von 16:150! Die Reserve schloss die Runde mit Platz 13 ab (10 Punkte, 35:84 Tore). Werner Schaller hat es trotz der sportlichen Misere jede Woche geschafft, zwei komplette Mannschaften auf den Platz zu schicken. Respekt und Anerkennung für diese Moral. Die A-Junioren erreichten den 3. Platz (22 Punkte, 39:31 Tore), die B-Jugend stieg nach nur einem Jahr wieder aus der Kreisliga ab (3 Punkte, 26:92 Tore). Ganz anders die F-Jugend: In dieser Saison wurde die Herbst- und Frühjahrsmeisterschaft geholt, und das ohne Niederlage! Die erfolgreichen Trainer waren Roland Laumeyer und Sepp Punz.

Für die Saison 2001/2002 waren die Erwartungen nicht hoch gesteckt, zu tief war die Enttäuschung über die vorangegangene Runde. Aber die Mannschaft um die Trainer Werner Schaller und Stefan Goblirsch strafte alle Pessimisten: Tabellenplatz 8 bei 36 erreichten Punkten (Tore: 58:55)! Ein klares Zeichen wurde da gesetzt, bei den Fußballern der DJK geht es wieder aufwärts. Auch ein Indiz dafür: In der Rückrunde blieb die DJK in neun Begegnungen ungeschlagen. Die Reserve schloss die Saison auf dem 6. Platz (46 Punkte, 50:42 Tore) noch besser ab. Die A-Junioren verloren die Meisterschaft auf den letzten Metern, am Ende sprang nur der dritte Platz heraus. Trotzdem konnten die Trainer Gerhard Ochsenkühn und Herbert Pfuhler zufrieden sein. Die E-Junioren unter Roland Laumeyer und Sepp Punz erkämpften sich die Vizemeisterschaft in der Herbstrunde, die F1-Junioren unter den Trainern Gerhard Hüttinger und Dominik Pfuhler wurden Meister in ihrer Gruppe (22 Punkte, 46:7 Tore).

Denkbar knapp, um genau zu sein mit zwei Punkten, am Aufstiegsplatz gescheitert, ist die Bilanz der Saison 2002/2003! Die Mannschaft unter dem Trainerduo Werner Schaller und Stefan Goblirsch war die Überraschung der A-Klasse Jura Süd. Mit 48 Punkten und einem Torverhältnis von 49:32 überzeugten unsere Fußballer. Genauso stark die Reserve, die gar auf dem zweiten Platz landete (47 Punkte, 71:33 Tore). Der Zulauf der Spieler hielt an, Personalproblem ist im Moment ein Fremdwort in der Abteilung. Wie in der letzten Saison, verloren die U 19-Junioren (Trainer Gerhard Ochsenkühn, Herbert Pfuhler) die Meisterschaft in den letzten Spielen und mussten sich als Vizemeister (47 Punkte, 71:33 Tore) der DJK Pollenfeld geschlagen geben. Die U 11-Junioren wurden wiederum Meister in der Herbstrunde, das erfolgsverwöhnte Trainerduo war wieder Roland Laumeyer und Sepp Punz. Unter der Leitung von Hermann Eberlein und Werner Schaller gibt es erstmals seit 6 Jahren wieder eine U 7-Jugend (früher: G-Junioren).