Berichte aus dem Jahr 2019

Schmerzliche Niederlage im Meisterschaftskampf

DJK Eichstätt verliert deutlich beim Tabellenführer KF Jedesheim

 

Jedesheim (rbm) Am 12. Spieltag kam es in der Landesliga Süd zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer KF Jedesheim und der einen Punkt dahinter liegenden DJK Eichstätt, welches die Domstädter mit einer nicht zufriedenstellenden Mannschaftsleistung klar mit 1:7 Mannschaftspunkte bei 3166:3345 Holz verloren. Bereits im Startpaar kamen die beiden Eichstätter Christopher Wäcker und Jürgen Frey gegen Harald Hoyer und Timo Alander in das Hintertreffen. Wäcker war in jedem Durchgang in Schlagdistanz, hatte zum Ende hin immer das Nachsehen und verlor dadurch klar mit 0:4 Satzpunkten bei 537:559 Holz. Frey war völlig neben sich, konnte nicht an die Form der Vorwoche anknüpfen und wurde mit unzufriedenen 246:295 (0:2 SP) zur Hälfte durch Christian Buchner ersetzt. Buchner fand gut in die Partie und spielte zwei solide Durchgänge (285), hatte jedoch im Zusammenschluss mit Frey gegen den Tagesbesten mit 1:3 SP bei 531:596 keine Chance. Im Mittelpaar setzten Andreas Niefnecker und Benjamin Heigl den Negativlauf gegen Nico Stimpfle und Andreas Rueß fort. Durch die klaren Niederlagen von Niefnecker (0,5:3,5 SP bei 510:573) und Heigl (1,5:2,5 bei 495:521) lagen die Altmühltaler vor dem Schlussdrittel bereits aussichtslos mit 0:4 MP und einem Rückstand von 176 Holz zurück. Zum Abschluss gingen Stefan Spiegel gegen Mark Alander und Christian Niebler gegen Peter Badent auf die Bahnen. Niebler kämpfte von Beginn an mit der nötigen Motivation, da die Niederlage bereits nicht mehr abzuwenden war und musste sich gegen den starken Gastgeber, zwar meist knapp in den einzelnen Durchgängen, schlussendlich dann doch klar mit 0:4 SP bei 532:575 beugen. Auf den Nebenbahnen war Spiegel von Beginn an in Front, entschied sein Duell vorzeitig und holt mit 3:1 SP mit dem Eichstätter Bestwert von 561:521 den Ehrenpunkt für seine Farben. Mit dieser schmerzhaften Niederlage liegt der Tabellenführer KF Jedesheim nun drei Punkte in Front vor den Rot-Weißen, die trotz des Rückschlages Zweiter bleiben, da die Konkurrenz ebenfalls patzte. Nach einem spielfreien Wochenende empfangen die Altmühltaler nächsten Samstag Aufgehts Steppach und die Mannschaft um Kapitän Andreas Niefnecker wird alles zur Wiedergutmachen aufbringen, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht aus den Augen zu verlieren und an das Niveau der Hinrunde und dem Jahresauftakt anzuknüpfen.

Eine schmerzliche Niederlage im Meisterschaftskampf erfuhren die Kegler der DJK Eichstätt

um Kapitän Andreas Niefnecker (Foto) im Spitzenspiel beim KF Jedesheim.

DJK-Handballer schrammen knapp an Überraschung vorbei!

Die Handball Herren der DJK verlieren ein hart umkämpftes Spiel gegen Schrobenhausen unglücklich in letzter Sekunde.

 

Die Rollen waren vor dem Spiel der DJK Eichstätt gegen den zweitplatzierten SSV Schrobenhausen klar verteilt. Trotzdem kamen die Eichstätter ordentlich in das Spiel und waren bis zur 16. Minute zumindest mit einem Tor dran. Das änderte sich dann aber und Schrobenhausen überlief Eichstätt mit schnellem Tempohandball, sodass es mit einem Zwischenstand von 12:18 in die Pause ging. Danach baute der SSV seine Führung sogar noch auf acht Tore aus, ehe sich Schrobenhausen dann aber wohl etwas zu sicher fühlte.

Ab der 35. Minute holte die DJK kontinuierlich auf, ehe es in der 46. Minute nur noch 23:24 stand. Der heute überragende Ferdinand Schlamp, mit am Ende 15 Toren, brachte sein Team immer wieder mit schönen Einzelaktionen heran. Schrobenhausen konnte sich zwar noch das ein oder andere Mal absetzen, allerdings zeigte die Anzeige bei 59:51 Minuten den Spielstand von 31:31 an. Dann wurde es hektisch, da die Zeit eigentlich abgelaufen war, der Schiedsrichter aber trotzdem auf den 7-Meterpunkt zeigte. Was war passiert: Die Spieler des SSV Schrobenhausen wurden, bei lediglich vier zu spielenden Sekunden auf der Uhr, am Anwurf gehindert, was eben jenen 7-Meter zur Folge hatte. Am Ende gewinnt Schrobenhausen dadurch dann sehr knapp. Trotz personell limitierter

Möglichkeiten der Eichstätter und vielen positionstechnischen Notlösungen macht die Leistung der Eichstätter in der zweite Halbzeit und vor allem die gezeigte Moral Hoffnung für alle kommenden Aufgaben.

 

Torschützen der DJK Eichstätt: Schaaf (2), Grad (6), Reil (1), Rupp (3), Al Houssain (4) und Schlamp (15).

Torhüter: Saadati Jafarabadi und Köppel.

DJK-Kegler Herbstmeister in der Landesliga Süd

DJK Eichstätt gewinnt letztes Spiel der Hinrunde klar mit 7:1 Mannschaftspunkten

 

Eichstätt (rbm) Zum letzten Hinrundenspieltag der Saison 2019/20 in der Landesliga Süd empfingen die Kegler der DJK Eichstätt den Tabellenletzten Losodica Munningen und gewannen klar und deutlich mit 7:1 Mannschaftspunkten bei 3399:3177 Holz. Durch diesen hohen Sieg und der gleichzeitigen Niederlage des punktgleichen Spitzenreiters SKC Unterthingau beim punktgleichen KF Jedesheim erklimmen die Domstädter die Tabellenführung und sind Herbstmeister. Vom Start weg übernahmen die Rot-Weißen das Geschehen. Jürgen Frey startete gegen Andreas Pollithy, verlor nach der Hälfte etwas an Konstanz und musste sich als einziger DJK´ler mit 2:2 SP bei 524:541 Holz geschlagen geben. Christopher Wäcker fand in seine Erfolgsspur zurück, ließ seinem Wiedersacher Markus Bucher keine Chance und gewann überlegen mit 3:1 SP beim überragenden Tagesbestwert von 603:549. In der Mitte bekamen es Kapitän Andreas Niefnecker gegen den Jugendspieler Jakob Schwab und Benjamin Heigl gegen Nick Seitz zu tun. Niefnecker spielte von den ersten Schub ab seine Routine aus und entschied sein Duell sehr deutlich mit 3:1 SP bei 566:484. Heigl hatte eine schwere Nuss zu knacken, gewann schlussendlich ebenfalls mit 3:1 SP und erlegte bei 551:548 minimal mehr Kegel. Mit bereits 3:1 MP bei 122 Plus für die Altmühltaler war die Partie bereits nach zwei Drittel zu ihren Gunsten entschieden und es ging nur noch um die Höhe, da bei einem hohen Erfolg die Herbstmeisterschaft noch zu gewinnen war. Stefan Spiegel tat sich zu Beginn schwer, steigerte sich ab der Hälfte enorm und gewann dadurch seinen MP bei ausgeglichenen Sätzen noch recht deutlich bei guten 576:556. Auf den Nebenbahnen spulte Christian Niebler gegen Michael Bühler vom Start bis zum Ende eine gute und solide Leistung ab, gewann alle seine Durchgänge und schraubte mit sehr guten 579:499 die „Guten“ noch stark in die Höhe. Da vor diesem Spieltag die ersten drei punktgleich auflagen, der Erste Unterthingau beim Dritten, jetzt neuen Zweiten verlor und die Domstädter die mehreren Mannschaftspunkte im Vergleich zum KF Jedesheim erzielten, klettern die Mannen um Andreas Niefnecker auf den ersten Tabellenplatz und sind wie im letzten Jahr Herbstmeister. Diesen Schwung gilt es mit in das letzte Spiel des Jahres 2019 nach einem spielfreien Wochenende in das Derby zuhause gegen den TSV Ingolstadt Nord zu nehmen, damit der Platz an der Sonne über den Jahreswechsel gesichert ist, ehe es bereits Mitte Januar zu den beiden schweren Auswärtsspiele ins Allgäu nach Thal und Jedesheim geht.

Erstmals in dieser Saison gewann Christian Niebler alle seine vier Durchgänge gegen seinen

direkten Kontrahenten und erlegte mit sehr guten 579 Holz das zweitbeste Ergebnis des Tages.

Biergarten anno dazu mal 2019

Ein wunderbares Fest für Freunde und Familien unter schattigen Bäumen.

 

Zu Beginn der Benefiz-Veranstaltung „Eichstätt für Eichstätter 2019“ gab es von allen Gästen stets bange und skeptische Blicke in den Himmel, als sich immer mehr dunkle Wolken am Himmel bildeten und zudem ein leichter Regen einsetzte. Nur wenige Optimisten glaubten noch daran, dass das Wetter mitspielen würde. Doch pünktlich mit Beginn des Biergartenfestes hatte Petrus ein Einsehen und stellte den Regen ein, so dass nach und nach rund 200 Gäste ein optimales Biergartenfest  genießen durften, wenn sich auch geschätzte 100 – 200 Gäste von dem unberechenbaren Wetter abhielten ließen, teilzunehmen. Trotzdem zeigten sich die drei DJK Vorstände Uschi Niefenecker (Abteilung Nordic Walking), Roland Geyer (Abteilung Fußball) und Mario Schneider (Abteilung Handball) angesichts der unsicheren Wetterlage sehr zufrieden mit dem Besuch.

Auch Veranstalter Adalbert Lina sah den Zweck der Veranstaltung für absolut erfüllt. An den voll besetzten Tischen saßen Freundesgruppen und viele Familien von jung bis alt. Mit Großeltern und Kleinkindern waren alle  Altersgruppen vertreten. An allen Tischen bogen sich fast die Tische von der Vielzahl der mitgebrachten Speisen in einer Vielzahl, wie es bei keinem Buffet der Spitzenklasse besser sein könnte. Gäste, die keine Speisen dabei hatten wurden verwöhnt von den Bratwürsten und Steaksemmeln des lang bewährten Grillmeisters Alfons Niefnecker. Dazu genossen viele Gäste die hervorragende italienische Küche des neuen Pächters der DJK-Gaststätte, der sich über viel Lob und anerkennende Worte freuen durfte.

Rund 1 ¼ Stunden lang unterhielt die Eichstätter Stadtkapelle mit 10 Musikantinnen und Musikanten die Gäste unter der Leitung von Stadtkapellmeister Markus Beck und wurden mit großem Beifall für ihre Musik belohnt.

Adalbert Lina bedankte sich zum Schluss des vierstündigen Biergartenfestes bei den zahlreichen Helfern. Mitglieder der Handballabteilung waren für den Aufbau der Tische, Bänke und Schirme zuständig. Mehrere Mitglieder der Abteilung Judo bedienten die Gäste mit Feuereifer mit Getränken und sorgten für den schnellen Ausschank im Bierwagen, den die Brauerei Hofmühl wie jedes Jahr kostenfrei zur Verfügung gestellt hatte. Die Zufriedenheit aller Gäste, darunter sehr viele Kinder, war erkennbar an der Spende von beachtlichen 390 Euro, die der Jugendarbeit insbesondere für die Handball- und Jugendabteilung zu Gute kommt. Einen lang anhaltenden riesigen Beifall genossen die drei Vorstände der DJK Eichstätt, als Adalbert Lina bekannt gab, dass es nach 2016, 2018 und 2019 im nächsten Jahr bereits zum vierten Mal einen „Biergarten anno dazu mal 2020“ bei der DJK Eichstätt geben dürfte.

Zudem freute sich Lina über die anerkennenden Dankesworte von vielen Gästen, die sich von ihm persönlich verabschiedeten und ihr Kommen für 2020 bereits zusagten.

Delegiertenversammlung 2019

 

Die DJK Eichstätt hat eine neue Vorstandschaft

 

Lange herrschte Ungewissheit, nach der Delegiertenversammlung 2019 steht aber fest: Der Verein hat eine neue Vorstandschaft und schaut hoffnungsvoll in die Zukunft.

Längere Zeit war aus den gleichberechtigten drei Vorständen ein Duo geworden. Manuela Kohlhofer ist vor mehreren Monaten von ihrem Vorstandsamt zurückgetreten, Uschi Niefnecker und Thomas Schärtel führten mit Unterstützung der Beisitzer die Vereinsführung und Vereinsgeschäfte weiter. Dass dieser Zustand während der Bauphase der Gaststätte eintrat, vereinfachte die Arbeit mit Sicherheit nicht. Durch die Belastung des Gaststättenneubaus reifte in Thomas Schärtel der Entschluss, nicht mehr als Vorsitzender zu kandidieren. Mit viel Vorgesprächen und zwei zusätzlich anberaumten Sitzungen des Verein-sausschusses ist es dann letztendlich gelungen, zur Delegierten-versammlung wieder ein komplettes Dreigestirn als Wahl-vorschlag zu präsentieren.

Bei der Delegiertenversammlung konnte Thomas Schärtel in diesem Jahr Bürgermeister Gerhard Nieberle sowie die Stadträte Christian Alberter und Wolfgang Wollny sowie die Ehrenvorsitzenden und Ehrenmitglieder des Vereins begrüßen Bürgermeister Nieberle überbrachte die Grüße des Oberbürgermeisters, der wegen eines anderen Termins verhindert war. Er betonte, dass die Stadt Eichstätt ebenso wie die Mitglieder der DJK Eichstätt sehr erleichtert ist, dass das im Stadtrat lange Zeit umstrittene Bauvorhaben zu einem so positiven Abschluss gekommen ist. Die Gaststätte werde sehr gut angenommen und mit dem vor kurzem fertiggestellten Biergarten sei auch für die anstehende Sommerperiode ein gelungenes Projekt beendet.

In seinem Jahresbericht streifte Thomas Schärtel die wichtigsten Punkte im Vereinsgeschehen seit der letzten Versammlung und wies dabei auch auf die verschiedensten Veranstaltungen hin. Es wurden der Faschingsball, ein Stand am Weihnachtsmarkt sowie die Weihnachtsfeier mit Tombola organisiert, alle Veranstaltungen waren gut frequentiert und brachten einen finanziellen Überschuss. Im März, Juli und November wurden die angekündigten Altkleider- und Altpapiersammlungen durchgeführt, eine Übersicht über die erzielten Sammlungsergebnisse vervollständigten diesen Punkt. Die Berichte aus den Abteilungen sind oder werden im Echo veröffentlicht, im Protokoll zur Delegiertenversammlung können über die Homepage die detaillierten Berichte nachgelesen werden. Ein großes „Danke“ richtete Schärtel abschließend an alle Übungsleiter und allen Helfern bei diversen Anlässen.

Schatzmeisterin Gisela Gradl konnte zum zweiten Mal in Folge eine positive Bilanz vorlegen. Kassenprüfer Heinz Behringer und seine Kollegin Käthe Wilke bescheinigten Gisela Gradl eine gute und saubere Arbeit. Die beantragte Entlastung der Vorstandschaft war daher nur noch Formsache.

Als letzten Akt seiner Vorstandstätigkeit zog Thomas Schärtel ein Resümee seiner Arbeit. „Es hat viel Spaß gemacht, die Zeit der Planung und Umsetzung des Gaststättenneubaus war aber sehr intensiv und nicht gerade gesundheitsfördernd.“ Die Anerkennung seiner Leistungen erfolgte auf dem Fuß: Mit stehenden Ovationen dankten ihm die Delegierten. Von Seiten des Vereins überreichte Uschi Niefnecker ihrem scheidenden Kollegen ein kleines Präsent.

Die Neuwahlen verliefen dank der intensiven Vorbereitungen im Vorfeld zügig und ohne Komplikationen, Wahlleiter Hans Bittl führte gekonnt die Wahlhandlungen. Mit Uschi Niefnecker, Mario Schneider und Roland Geyer ist der Vorstand wieder komplett besetzt. Schatzmeisterin bleibt Gisela Gradl, ebenso führt Gerhard Ochsenkühn sein Amt als Schriftführer weitere zwei Jahre aus. Als Beisitzer wurden Gudula Hausner-Bittl, Victor Gerdt, Stefan Goblirsch, Marcel Müller, Michael Niefnecker und Julian Reichardt bestätigt oder neu gewählt. Geistlicher Beirat des Vereins bleibt Domvikar Christoph Wittmann, auch die bewährten Kassenprüfer für die nächsten zwei Jahre bleiben Heinz Behringer und Käthe Wilke. Im Anschluss wurden noch die von den Abteilungen gewählten Abteilungsleiter von den Delegierten bestätigt.

Der anschließend vorgelegte Haushaltsplan für das Jahr 2019 fand einstimmig die Zustimmung der Delegierten, Gradl konnte einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen. Mit dem Hinweis auf anstehende gesellige Veranstaltungen und der Bitte um zahlreiche Teilnahme schloss Uschi Niefnecker die Delegiertenversammlung.

 

Gerhard Ochsenkühn

Der neue Vorstand der DJK Eichstätt stellte sich unmittelbar nach der Wahl zum Foto. Als gleichberechtigte Vorsitzende führen den Verein in den nächsten Jahren: v.l.: Roland Geyer, Uschi Niefnecker und Mario Schneider.