Berichte aus dem Jahr 2020

DJK-Handballer starten Trainingsbetrieb     

 

Nachdem seit 08. Juni nun Sport in der Halle erlaubt ist, starten die Handballer der DJK Eichstätt kommende Woche in die Vorbereitung auf die nächste Saison. Auch wenn man noch nicht vorhersagen kann, ob die Saison wie geplant im September startet, will man die Zeit nutzen um körperliche und taktische Voraussetzungen zu festigen. Vor allem den Jugendspielern will man in der Zeit ohne Körperkontakt und strengen Abstandsregeln die wichtigsten handballerischen Grundlagen näherbringen und neue Spieler in die bestehenden Mannschaften integrieren. Damit dies gelingt, haben die Trainer die Ausgangssperre genutzt und ein umfangreichende Übungshilfe erstellt, mit der nun gearbeitet wird. Zudem wurde an einigen Ideen gefeilt, die neue Mitglieder in die Abteilung, die unter großen „Konkurrenzdruck“ zu anderer Sportarten steht, bringen sollen.

Es ist also nicht nichts passiert, während man zwangsweise Pause machen musste und kann sich nun auf den kommenden Donnerstag (25.Juni) freuen, an dem die beiden männlichen Jugend­mannschaften (Jg. 2006-2009) wieder anfangen zu trainieren. Genau eine Woche später starten dann auch die weibliche Jugend (Jg. 2008/2009) und die Herrenmannschaft (ab Jg. 2001) in den Trainingsbetrieb. Um der Situation gerecht zu werden, wurde ein Konzept ausarbeitet, bei den alle rechtlichen und hygienischen Aspekte beachtet werden und trotzdem ein Training abgehalten werden kann.

Gerade weil die kommenden Wochen hauptsächlich Grundlagen trainiert werden, bietet die Situation nun die beste Chance Handball kennen und lieben zu lernen und sich nach langer Sportpause wieder körperlich zu betätigen. „Wir freuen uns jederzeit auf neue Spieler und richten unsere Trainingsinhalte auf die Vorkenntnisse und Erfahrung dieser aus“, fügt Timo Reil, selbst Spieler und Trainer der D-Jugend, zur aktuellen Situation hinzu. Interessierte Spieler wenden sich bitte per Mail (handball@djk-eichstaett.de) oder Social Media an die Abteilung, um die aktuellen Informationen zum Corona-Trainingskonzept zu bekommen. Die handballfreie Zeit hat also am 25. Juni ein Ende und die Bälle werden wieder durch die DJK-Halle geworfen.

 

Auch wenn die Einheiten ohne Kontakt, nicht wie hier auf dem Foto bei Al Houssain Abdelrazaq, stattfinden müssen ist die Vorfreude auf den Trainingsstart groß

 

„Corona“-bedingte Einstellung des Spielbetriebs für DJK-Jugendkegler

Restliche Landesliga- und Kreisklassenbegegnungen noch offen

 

Eichstätt (rbm) Auch bei den Keglern wurde die aktuelle Saison nach dem 16. von 18 Spieltagen durch die Corona-Krise unterbrochen und die Fortführung steht mehr als auf wackligen Beinen. Während der Jugendspielbetrieb für die laufende Saison am vergangenen Sonntag mit sofortiger Wirkung eingestellt wurde, ist im restlichen Ligenbetrieb die Fortführung, wie, ob und wann noch ungewiss. Der vom bay. Sportkegelverband veröffentlichte Drei-Stufen-Plan (A, B, C) zur Fortführung des Spielbetriebs auf Landesebene, hat bereits die erste Frist (Plan A) überschritten, bei der zur Wiederaufnahme der Wettkämpfe der 24. April terminiert war, um die beiden verbleibenden Spieltage am zweiten und dritten Maiwochenende durchzuführen. Ob die Saison nun überhaupt noch einmal aufgenommen wird, liegt an staatlichen und/oder behördlichen Entscheidungen bis einschließlich 8. Mai (Plan B). Sollte auch dann eine Fortführung des Spielbetriebes nicht möglich sein, tritt Plan C in Kraft, der einen Abbruch der laufenden Saison bedeutet. In diesem Fall würde der Tabellenstand nach dem 16. Spieltag als Abschlusstabelle gewertet. Aus sportlicher Sicht wäre ein vorgezogenes Saisonende zwar bedauerlich, hätte jedoch für die Kegler der DJK Eichstätt, im Hinblick auf den derzeitigen Tabellenstand, keinerlei Auswirkungen. Die Herren 1 würde sich in der Landesliga Süd die Vizemeisterschaft sichern und könnte bei einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs den Meister KF Jedesheim, aufgrund eines 5-Punkte Rückstands, nicht mehr einholen. Die Herren 2 steht bereits seit dem 15. Spieltag als vorzeitiger Meister der Kreisklasse A2, mit nur einer Niederlage bei 30:2 Punkten, fest. Damit ist auch der direkte Wiederaufstieg in die Kreisklasse Nord verbunden. Ohne Aussichten zur Tabellenspitze und zu den Abstiegsrängen, schließt die Herren 3 das Sportjahr im gesicherten Mittelfeld ab und bleibt ungefährdet in der Kreisklasse C2. Durch die Absage sämtlicher Meisterschaften bleiben den DJK-Keglern viele weitere Highlights, Medaillen und Pokale verwehrt. Die Herren 2 qualifizierte sich als Bezirksmeister für die bayerische Meisterschaft des Kreisklassenpokals, die seit dem Jahr 1994 erstmals wieder von einer Mannschaft der DJK Eichstätt erreicht werden konnte (wir berichteten). So wollte man den begehrten Titel wieder in die Domstadt holen, was vor 26 Jahren der Herren 1 erstmals gelang. Die Herren 1 stand im Kreispokal-Halbfinale, mit sehr guten Chancen auf die Finalteilnahme auf der eigenen Bahnanlage des DJK-Sportzentrums.  Ebenso wurden die diesjährige Diözesanmeisterschaft und die an Pfingsten in Aschaffenburg angesetzte Deutsche DJK-Meisterschaft abgesagt, auf der sich unsere Kegler stets sehr erfolgreich präsentierten. Dort war, neben einigen Einzeltiteln, vor allem unsere Herrenmannschaft in der Vergangenheit mit ihren sage und schreibe ACHT deutschen DJK-Mannschaftsmeistertiteln aus den vergangenen 10 Jahren das Maß aller Dinge und wollte diese Siegesserie erfolgreich fortführen. Da derzeit nicht von einer Lockerung im allgemeinen Sportbetrieb ausgegangen werden kann, vor allem bei den Keglern, da diese auf Sportgaststätten angewiesen sind, wird die laufende Saison höchstwahrscheinlich in naher Zukunft für beendet erklärt. In der aktuellen Situation wird uns Allen erst bewusst, wie wichtig doch unser Sport, die Vereinsgaststätte und das gesellschaftliche Leben für uns sind. Wir sind frohen Mutes, dass wir im Juli/August, evtl. mit Einschränkungen, in die Vorbereitung für die im September hoffentlich beginnende neue Saison 2020/21 starten können.

Die Herren 2 der DJK Eichstätt sicherte sich bereits am viertletzten Spieltag souverän (30:2 Punkte)

den Meistertitel in der Kreisklasse A2 und somit den direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga Nord

Meistermannschaft von links mit Abt.-Leiter Wolfgang Bamberger (rechts): Christian Walz, Christian Klein, Bernhard Micki, Kapitän Gerhard Fischer, Steve Müller und Christian Spiegel (kleines Bild)

DJK-Kegler raus aus dem Meisterschaftsrennen

Knappe Niederlage im Derby beim TSV-SKC Baar-Ebenhausen

 

Baar-Ebenhausen (rbm) Am 16. Spieltag in der Landesliga Süd führte es die Kegler der DJK Eichstätt zum Derby zum TSV-SKC Baar-Ebenhausen und verloren dies sehr knapp mit 3:5 Mannschaftspunkte bei 3224:3232 Holz. Mit dieser Niederlage sind die Domstädter zwei Spieltage vor Schluss raus aus dem Titelrennen, da Tabellenführer KF Jedesheim auswärts gewann, 5 Punkte in Front liegt und nicht mehr einzuholen ist. Im Startpaar bekamen es Christopher Wäcker und Jürgen Frey gegen Michael Königer und Tobias Braunstein zu tun. Wäcker spielte solide Durchgänge und musste sich bei 2:2 Satzpunkten knapp geschlagen geben, da er mit 535:539 minimal weniger Holz erlegte. Frey begann holprig, steigerte sich ab DG zwei und entschied schlussendlich sein Duell mit 3:1 SP mit dem Eichstätter Bestwert von 553:537 deutlich für sich. In der Mittelachse traten Kapitän Andreas Niefnecker und Christian Buchner gegen Christopher und Klaus Kiesewetter an. Niefnecker musste nur den ersten DG abgeben, gewann in Folge alle Weiteren und holte mit 3:1 SP bei guten 540:519 den zweiten MP. Auf den Nebenbahnen konnte Buchner seine sehr gute Leistung aus der Vorwoche nicht wiederholen und verlor sein Duell klar und deutlich mit 0:4 SP bei nicht zufriedenstellenden 507:545. Bei 2:2 MP und einem geringen Rückstand von 5 Holz ging es im Schlussdrittel zwischen Stefan Spiegel und Christian Niebler gegen Matthias Gärtner und Patrick Meuth um den Sieg und ob die Domstädter weiter im Meisterschaftskampf mitmischen. Von den ersten Kugeln ab ging es in beiden Paarungen hin und her und es konnte sich keiner auf einer Seiten entscheidend absetzen. Folge dessen war die Partie stets auf Messers Schneide und an Dramatik nicht zu überbieten. Niebler behielt gegen seinen Widersacher die Oberhand und gewann mit 3:1 SP bei guten 544:531 seinen Punkt. Auf den Nebenbahnen entschied der Hausherr Gärtner in den letzten fünf Schub sein Duell gegen Spiegel mit 1,5:2,5 bei 545:561 für sich und holte die entscheidenden Holz für seine Mannschaft. Nach der verpassten Chance zur Meisterschaft steht den Domstädtern am kommenden Samstag ein weiteres entscheidendes Spiel an, in welchem die Rot-Weißen den Dritten SKC Unterthingau empfangen, denn welche Mannschaft dieses Spiel gewinnt, wird sich nach dem noch anstehenden letzten Spieltag in der Landesliga Süd zumindest noch die Vizemeisterschaft sichern.

Christopher Wäcker lieferte sich von Beginn an bis zum letzten Schub ein packendes Duell gegen

seinen Kontrahenten, zog jedoch schlussendlich mit 2:2 Satzpunkten bei 535:539 minimal den Kürzeren

Handballer der DJK erkämpfen sich Last-Minute-Sieg

Zweiter Sieg in Serie beim Auswärtsspiel in Ingolstadt.

 

Am Samstag Nachmittag ging es für die Eichstätter auswärts zum Tabellenletzten der DJK Ingolstadt. Trotz einer voll besetzten Auswechselbank verliefen die ersten Minuten nicht sehr gut und die Ingolstädter konnten sehr schnell mit 4 Toren in Führung gehen. Das passte dem Trainer Fabian Reuke gar nicht, worauf er nach gut 20 Minuten zum ersten Timout griff. Anschließend konnten die Domstädter bis zur Halbzeit den Rückstand auf 11:9 Tore verkürzen.  Die zweite Hälfte der Partie verlief sehr gut für die Gäste. Der Ausgleich war schnell erzielt und so drehten die Eichstätter Dank guter Leistungen von Torhüter Max Köppel nach 45 Minuten die Partie und gingen mit 12:15 Toren in Führung. Nach einer kurzen Auszeit und einigen Zeitstrafen der Gäste konnten die Ingolstädter wieder auf ein Tor aufholen. Die DJKler aus Eichstätt mussten jetzt beißen und konnten trotz zum Teil mehrfacher Unterzahl den Vorsprung von einem Tor halten. Die letzten Minuten verliefen recht hitzig und die Handballer aus Ingolstadt konnten immer wieder ausgleichen, sodass es in der letzten Minute 19:19 hieß. Im letzten Angriff des Spiels taten sich die Eichstätter schwer noch das entscheidende Tor zu erzielen. Dank eines Fouls am Kreisläufer entschied der Unparteiische sich in den letzten Sekunden vor Abpfiff noch einen 7m-Strafwurf zu Pfeifen, welcher vom Routinier Arno Schaaf eiskalt verwandelt wurde. So konnten die Eichstätter das zweite Spiel der Rückrunde für sich entscheiden und empfangen kommenden Samstag den Tabellenzweiten aus Pfaffenhofen. 

Weitere Berichte erhalten Sie auf Nachfrage oder auf den Abteilungs-Homepages!