Berichte aus dem Jahr 2023

Neujahrsempfang bei der DJK Eichstätt 

 

Erstmals in der Vereinsgeschichte wurde von der DJK Eichstätt zu einem Neujahrsempfang eingeladen. Ersetzt wurden damit die langjährigen und traditionsreichen Weihnachtsfeiern, die allerdings in den letzten beiden Jahren Corona bedingt ausfallen mussten. In seiner Begrüßungsrede nannte der Vorstand Mario Schneider auch gleich den simplen Grund, warum sich der Gesamtvorstand für den Neujahrsempfang entschieden hatte: Es konnte kein Lokal mit den erforderlichen Räumlichkeiten gefunden werden. So fand der Empfang auch in den DJK-Lokalitäten statt, als Vertreterin der Stadt Eichstätt konnte Mario Schneider Stadträtin Elisabeth Gabler begrüßen. Die Ehrenvorsitzenden Günter Harrer, Peter Hölzlwimmer und Wolfgang Wollny sowie die Ehrenmitglieder Käthe Wilke und Karl Kluge hieß Schneider ebenso willkommen wie die Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter des Vereins. Bei diesen bedankte sich Schneider besonders, da ohne ihre aufwändige ehrenamtliche Tätigkeit kein Sportbetrieb möglich wäre.

Im seinem Jahresrückblick ging Mario Schneider auf die schwierige Zeit während der Corona-Epidemie ein, in der praktisch der gesamte Sportbetrieb zum Erliegen kam. Nach der Lockerung der Auflagen lebten auch die sportlichen Aktivitäten wieder auf, derzeit sind wieder alle Abteilungen im gewohnten Rhythmus. Kurz ging Schneider auch auf die Großbaustelle im Untergeschoss des Sportzentrums ein, als wegen eines Wasserschadens massive Sanierungsarbeiten erforderlich wurden. Diese Sanierungsarbeiten neigen sich dem Ende zu, in wenigen Tagen dürften die beteiligten Firmen ihre Tätigkeiten abgeschlossen haben. In diesem Zusammenhang lobte er zum wiederholten Male die positive Zusammenarbeit mit der Stadt Eichstätt.

Vorstand Uschi Niefnecker übernahm den Teil der Ehrungen für langjährige Mitglieder. Die Ehrungen für herausragende sportliche Erfolge im Jahr 2022 übernahm Vorstand Daniel Romić. Aus der Abteilung Judo stachen die Leistungen von Marcel Müller und Manfred Schmidt hervor, beide waren leider verhindert und konnten ihre Ehrungen nicht persönlich entgegennehmen. In der Abteilung Kegeln waren für ihre herausragenden Leistungen zu ehren: Luis Niefnecker, Lukas Niebler, Andreas Niefnecker, Bernhard Micki und Stefan Spiegel.

Mit Wehmut verabschiedeten die drei Vorstände den bisherigen Geistlichen Beirat des Vereins, Christoph Wittmann. Laut übereinstimmender Aussage brachte er sich sehr stark in den Verein ein, unterstützte den Gesamtvorstand in vielen Bereichen und hatte stets ein offenes Ohr für die geistlichen Belange der DJK. Leider wird er Eichstätt in Richtung München verlassen, hoffentlich unterstützt er die DJK noch bei der Suche nach seinem Nachfolger.

Der gesamte Neujahrsempfang wurde musikalisch von Simon Traglauer gestaltet, mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Aufstehn, aufeinander zugehn“ fand der Empfang einen harmonischen Abschluss. In der Folge wurden im geselligen Teil viele Kontakte wieder aufgefrischt und von aktuellen und früheren Erfolgen berichtet.

Gerhard Ochsenkühn

 

 

Ehrungen langjähriger DJK-Mitglieder

 

Beim Neujahrsempfang der DJK Eichstätt standen wieder Ehrungen für die langjährige Treue zum Verein an. Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit erhielten die Ehrenurkunde Andreas Hofrichter, Jakob Albrecht, Johann Buckl, Leodegar Karg, Michaela Danner und Stefan Laumeyer. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Gerhard Fischer, Anton Graf, Ernst Meier, Monika und Hans Müllers, Maria Sellinger und Margarete Sulzbach geehrt. Für 50 Jahre bei der DJK Eichstätt erhielten Babette Schreiber, Christine Graubmann, Dieter Schödl, Dietmar Straeten, Josef Richter und Dr. Manfred Liepold ihre Ehrennadeln. Für das selten gewordene 60-jährige Mitgliedsjubiläum wurden an Ida Frey, Robert Gradl, Elisabeth Neumeyer, Barbara Stelz und Ludwig Zöpfl Präsente überreicht. Bei allen Geehrten bedankten sich die Vorstände Ursula Niefnecker, Mario Schneider und Daniel Romić im Namen der DJK sehr herzlich.

Kegler gewinnen hochspannendes Derby

DJK Eichstätt gewinnt mit 6:2 MP gegen den TSV-SKC Baar-Ebenhausen

 

Eichstätt (rbm) Im ersten Heimspiel des neuen Kalenderjahres empfingen die Kegler der DJK Eichstätt am 11. Spieltag in der Landesliga Süd den TSV-SKC Baar-Ebenhausen zum ersten Derby des Jahres und gewannen das hochspannende Spiel mit 6:2 Mannschaftspunkten bei 3353:3348 Holz. Den Start machten, wie schon in der Vorwoche, die Brüder Stefan und Christian Spiegel und traten gegen Patrick Meuth und Mattias Gärtner an. Stefan Spiegel steigerte sich in jedem Durchgang, ließ in Folge seinem Widersacher keine Chance und holte mit 3:1 Satzpunkten bei guten 570:541 Holz denn ersten MP für seine Farben. Zwischen Christian Spiegel und Gärtner entwickelte sich ein spannendes Duell, beide schenkten sich nichts und nach drei Durchgängen war Spiegel 2:1 SP in Führung, ehe sein Gegner einen famosen Schlussdurchgang auf die Bahn zauberte (172). Dadurch drehte Gärtner das Spiel und glich mit 2:2 SP beim Tagesbestwert von 578:602 für seine Mannschaft aus. In der Mittelachse bekamen es Andreas Niefnecker mit Christoph Kiesewetter und Jürgen Frey mit Tobias Braunstein zu tun. Der Eichstätter Kapitän lieferte sich einen packenden Kampf, in dem beide auf Augenhöhe agierten. Schlussendlich setzte sich Niefnecker im letzten Durchgang knapp durch und gewann dadurch mit 3:1 SP trotz der weniger erlegten Kegel bei 553:558 den zweiten MP. Auf den Nebenbahnen übernahm Frey vom Start weg das Kommando und sorgte früh für Klarheit. Nach Abschluss siegte auch er mit 3:1 SP und holte bei 571:532 wichtige Holz für die Schlusspaarung. Mit einem Vorsprung von 3:1 MP und einem Plus von 39 Holz kam es zu den Finaldurchgängen zwischen Benjamin Heigl gegen Michael Königer und Christian Niebler gegen Christian Kopold. Niebler hatte an diesem Tag gegen seinen Kontrahenten keine Mühen, war jederzeit Herr der Lage, gewann alle seiner vier Durchgänge und schraubte mit guten 568:526 das Plus weiter nach oben. Auf den Nebenbahnen war die Situation jedoch genau das Gegenteil. Heigl trennte sich in Durchgang eins unentschieden und verlor in der Folge stetig an Boden. Vor allem ab der Hälfte zog Königer mächtig an, der Eichstätter konnte nicht mehr gegenhalten (250:324) und hatte klar und deutlich mit 0,5:3,5 SP bei 513:589 das Nachsehen. Mit aller Macht stemmten sich Heigl und Niebler gemeinsam dagegen und hielten im Zusammenschluss minimalst um nur 5 Holz ihr Team vorne. Durch den geringen Holzvorsprung bei 3353:3348 und den vier direkt gewonnen Duellen gewannen die Domstädter mit 6:2 MP das erste Heimspiel des noch jungen Jahres, was jedoch aufgrund der Mannschaftspunkte deutlicher aussieht, wie es tatsächlich war. Aber ob klar und deutlich oder knapp und „dreckig“ macht keinen Unterschied, entscheidend sind die beiden Tabellenpunkte, die die DJKler weiter am Tabellenmittelfeld hält, ehe es am kommenden Sonntag zum Tabellenführer SKC Unterthingau in das Allgäu geht.